4. Spieltag der Tennisabteilung

Endlich ein Sieg für Falkes Herren 40

Lange warten mussten die Herren 40 des SC Falke Saerbeck auf ihren ersten Erfolg in der Tennis-Bezirksliga warten. Mit 7:2 wurden die Gäste vom DJK BW Lavesum deutlich geschlagen nach Hause geschickt.

Schon in den Einzeln konnten die Blau-Weissen dominieren und sich eine 4:2 Führung erspielen. Horst Drescher, der wiederum eine starke Saison spielt, gewann sein Match deutlich mit 6:2 / 6:2. Spannender entwickelte sich das Spiel auf Platz 3. Im ersten Satz lag Peter Meinert zunächst gegen den 2 LK besseren Gegner zurück, konnte dann jedoch ausgleichen und verlor nur knapp mit 5:7. Konditionell besser gestaltete sich dann der zweite Satz, der mit 6:4 eindeutig an die Falken ging. Der entscheidende Match-Tiebreak brachte mit 10:5 den verdienten Erfolg.

Motiviert traten dann in der zweiten Runde Tom Klein und Forian Schewe an. Beide konnten ihre Einzel klar dominieren und brachten die Punkte mit 6:3 / 6:4 (Klein) und 6:0 / 6:1 (Schewe) nach Hause. Im Spitzenduell gab es hingegen einen erbitterten Kampf. Hendrik Bohse hielt im ersten Satz gut mit und konnte seinen 5 LK besseren Gegner ordentlich unter Druck setzen. Letztendlich musste er sich dann aber doch mit 4:6 / 2:6 geschlagen geben.

Mit dem erfreulichen Vorsprung von 4:2 nach den Einzeln musste nun lediglich ein Doppel für den Gesamtsieg gewonnen werden. Dies gestaltete sich jedoch schwieriger als erhofft. Die Partien waren sehr ausgeglichen und Lavesum lag schnell vorn. Dann kamen die Saerbecker zurück und erkämpften sich denkbar knapp den Sieg in allen drei Matches: Bohse/Pieper mit 7:6 / 7:6, Meinert/Klein mit 6:4 / 7:5 und Drescher/Schewe mit 7:6 / 6:3.

Große Erleichterung nach diesem ersten Saisonerfolg. Weiter geht es am 16.06. in Saerbeck gegen den Tabellenführer und Aufstiegsaspirant TC Handorf.

 

Erneuter Erfolg für die Herren 50

Am vierten Spieltag der Saison trafen Saerbecks Falken Zuhause auf den TC Rot-Weiß Greven und konnten sich erneut mit 4:2 erfolgreich durchsetzen

Schnell konnte sich Andreas Schlerka gegen seinen Gegner mit 6:1 und 6:4 behaupten, während Jürgen Maron sein Spiel verletzungsbedingt mit 1:6, 1:6 abgeben musste. In der zweiten Runde konnte auch Norbert Pott nicht viel ausrichten und unterlag mit 1:6 / 0:6. Gut lief es dann für Ferdi Büchter an Nummer eins, der klar mit 6:0 und 3:2 in Führung ging, bevor sein Gegner aufgrund einer Muskelverletzung aufgeben musste.

Die Entscheidung musste damit in den Schlussdoppeln fallen. Pott/Schlerka siegten hier als erstes Doppel deutlich mit 2:0 und sorgten für die erneute Führung. Bei Büchter/Ehrich sah es zwischenzeitlich nicht gut aus, mit einer deutlichen Leistungssteigerung konnte dann aber doch noch mit 7:6 und 6:4 der entscheidende vierte Punkte erzielt werden.

 

Herren 65 an der Tabellenspitze

Als Tabellenführer in der Bezirksklasse grüßen die Herren 65 des SC Falke. Drei Spiele, drei Siege. Auch der TV Emsdetten 2 konnte die Blau-Weißen trotz Heimrecht nicht aufhalten. Mit 4:2 gingen beide Punkte nach Saerbeck.

Das entscheidende Übergewicht erspielten sich die Falken in den Einzeln. Allerdings ging es dabei zum Teil äusserst knapp zu. So konnte Peter Timm seine Partie erst im Match-Tiebreak, dort aber sehr deutlich mit 10:1 gewinnen. Und auch Roland Höntzschmusste kämpfen, um am Ende mit 7:5 und 7:5 siegreich zu bleiben. Den dritten Punkt steuerte Theo Nienhaus mit einem deutlichen 2:0 Erfolg im Spitzeneinzel bei.Herbert Neise unterlag mit dem gleichen Ergebnis.

In den Schlussdoppeln wurden die Punkte dann geteilt. Zwar verloren Neise/Ehrich im Match-Tiebreak

denkbar knapp mit 9:11, Nienhaus/Paulsen brachten ihre Partie aber mit 2:0 sicher nach Hause.

 

3. Spieltag der Tennisabteilung Herren / Damen

Eine ausgeglichene Partie für Falkes Damen 40

Erneut auf heimischer Anlage lieferten sich Falkes Damen ein spannendes und doch ausgeglichenes Rennen mit dem THC Münster.

In der ersten Runde konnte Michaela Meinert gleich den ersten Punkt einholen, sie siegte mit 6:1, 6:3. Auf dem Nachbarplatz war die Partie hart umkämpft, am Ende musste sich Lisa Klein-Twickler jedoch mit 4:6, 3:6 geschlagen geben.

Für Gabi Schmitz saß in der zweiten Runde leider nicht viel drin, aber Hille Sievers hatte als aufgerückte Nr. 1 ihre Gegnerin gut im Griff und gewann schnell den ersten Satz mit 6:2. Der 2. Satz war dann deutlich knapper, ging jedoch verdient mit 7:5 an Falkes Damen.

Wie auch an den vorherigen Spieltagen gingen die Damen somit mit einem 2:2 nach den Einzeln in die entscheidenden Doppel. Beide Partien konnten erst im Match-Tiebreak entschieden werden: Sievers/Schmitz unterlagen hier knapp mit 7:10, Kraken/Klein-Twickler konnten diesen mit 10:8 für sich entscheiden. Endstand somit 3:3 unentschieden.

 

Herren 40 unterlagen nur knapp

Die Tennisherren traten am Wochenende beim VfL Sassenberg an und erhofften sich einen ebenso deutlichen Sieg wie in der letzten Saison (7:2).

Die Sassenberger zeigten sich jedoch in besserer Form. Sebastian Althaus, Tom Klein und Florian Schewe waren ohne Chance. Peter Meinert musste sich nach erfolgreichem Start im ersten Satz (6:4) im Match-Tiebreak dann geschlagen geben. Auch Horst Drescher machte es spannend. Lag er mit 6:3 und 5:1 vorne, konnte er den entscheidenden zweiten Satz doch erst mit 7:6 für sich entscheiden. Und auch Hendrik Bohse musst über die volle Distanz von drei Sätzen gehen (4:6, 7:6, 10:5) bevor Falkes Herren beide Punkte für sich verbuchen konnten.

Mit einem 2:4 nach den Einzeln hieß es nun „Alles oder Nichts“. Um den Gesamtsieg zu erreichen mussten nun alle drei Doppel gewonnen werden. Bohse/Klein und Althaus/Schewe konnten ihre Matches dann auch deutlich für sich entscheiden, lediglich das zweite Doppel musste den Gegnern überlassen werden. Somit endete der Spieltag mit einer denkbar knappen Niederlage.

 

Keine Chance für die Herren 50

Für Falkes Herren 50 ging es am Sonntag zum TuS Lotte. Nachdem die Saison für Saerbeck bislang sehr erfolgreich verlaufen ist und man zwei deutliche Siege einfahren konnte, mussten sie gegen Lotte nun eine herbe Niederlage einstecken.

Jürgen Maron, Norbert Pott und Andreas Schlerka waren in ihren Einzeln chancenlos und unterlagen alle glatt in zwei Sätzen. Lediglich Ferdi Büchter konnte den zweiten Satz für sich beanspruchen, unterlag im Match-Tiebreak dann aber mit 6:10.

Auch in den Schlussdoppeln ließen die Lotter Herren nichts anbrennen, so dass sich die Saerbecker Herren am Ende mit einem 0:6 geschlagen geben mussten.

Für die Tabellenplatzierung der Herren 50 ist es besonders ärgerlich, dass sich der Tennisclub Legden e.V. nachträglich vom Spielbetrieb abgemeldet hat und die dort gewonnenen Punkte am ersten Spieltag nun nicht mehr in die Gesamtwertung für Saerbeck einfließen.

 

Erneut deutlicher Sieg der Herren 65

Bereits am Mittwoch spielten Saerbecks Herren 65 auf heimischer Anlage gegen den TV Blau-Weiß Stadtlohn. Und wieder war es ein deutlicher Sieg der Falken.

Theo Nienhaus und Peter Timm gewannen ihre Einzel jeweils mit 6:1, 6:2, Roland Hoentzsch mit 6:1, 6:1. Lediglich Herbert Neise musste nach erfolgreichem ersten Satz (6:3) den zweiten abgeben, konnte im Match-Tiebreak dann aber mit 10:5 dominieren. Somit war der Sieg beschlossene Sache.

In den Doppeln holten Hoentzsch/Paulsen auch noch den 5. Punkt, den einzigen Sieg für den TV Stadtlohn gab es dann im ersten Doppel, so dass der Endstand 5:1 für Falkes Herren 65 lautete.

 

 

 

Tennis - 2. Spieltag

Erste Niederlage für Falkes Damen 40

Schade, da war mehr drin. Mit einer 2:4 Niederlage auf heimischer Anlage mussten die Saerbecker Tennisdamen ihre ersten Punkte in der Bezirksklasse gegen den SV Herbern abgeben.

Wie die Blau-Weißen hatten auch die Gäste ihre Auftaktpartie gewonnen und präsentierten sich in Saerbeck in erwartet starker Form. Aber die Damen des SC Falke hielten gut dagegen und mit etwas mehr Glück im letzten Doppel hätte es zu einem Unentschieden gereicht.

In den Einzeln gab es noch keine Entscheidung. Nach den Niederlagen von Hildegard Sievers und Michaela Meinert konnten die Gastgeberinnen durch Marita Kraken und Lisa Klein-Twickler ausgleichen, deren Spiele beide erst im Match-Tiebreak mit 10:8 entschieden wurden.

Spannend blieb es auch in den Schlussdoppeln. Nach einer glatten 0:2 Niederlage durch Kraken/Sievers hatten Klein-Twickler/Schmitz den Ausgleich auf dem Schläger. Am Ende setzten sich die Gäste aber auch hier durch und holten sich mit 5:7, 6:1 und 10:8 glücklich aber nicht unverdient den Gesamtsieg.

 

Derbe Schlappe für Falkes Tennisherren 40

Böse unter die Räder kamen die Herren 40 des SC Falke in ihrer Auswärtspartie beim SC Hörstel. Die Gastgeber, ohnehin als einer der Meisterschaftsfavoriten in die Saison gestartet, schickten die Blau-Weißen mit der Höchststrafe von 9:0 nach Hause.

In einigen Einzeln hielten die Falken ganz ordentlich mit, ohne sich allerdings echte Siegchancen erarbeiten zu können. Schwer wog auch der Ausfall von Hendrik Bohse und so lag man nach Niederlagen von Ferdi Büchter, Thomas Klein, Jan Pieper, Peter Meinert und Sebastian Althaus schnell entscheidend mit 0:5 zurück. Einzig Horst Drescher hätte seine Partie gewinnen können, unterlag aber ebenfalls im Match-Tiebreak des dritten Satzes.

Angesichts des aussichtslosen Zwischenstandes schenkten die Blau.-Weißen die Doppel, sodass am Ende ein deutliches 0:9 stand.

 

Zweiter Kantersieg für Falkes Herren 50

Ohne Probleme entführten die Tennisherren 50 des SC Falke mit 6:0 beide Punkte aus Mettingen. Aufgrund der Leistungsklassen konnte zwar ein Sieg erwartet werden, in der Deutlichkeit war das aber vor der Partie nicht zu erwarten gewesen. Schon in den Einzeln fiel die Entscheidung. Thomas Klein und Ferdi Büchter wurden an den Plätzen 1 und 2 gefordert und gewannen jeweils deutlich mit 6:0, 6:0 bzw. 6:1 und 6:1. In den Partien auf den Plätzen 3 und 4 ging es schon etwas knapper zu. Jürgen Maron und Andreas Schlerka mussten jeweils im zweiten Satz kämpfen, brachten ihre Spiele aber dann mit 2:0 nach Hause.

In den Schlussdoppeln blieben Klein/Schlerka mit 6:1, 6:3 ungefährdet, Büchter/Maron mussten für den 6:4 und 7:6 Erfolg deutlich mehr tun. Die Blau-Weißen stehen nach den beiden klaren Auftakterfolgen nun an der Tabellenspitze.

 

Gelungener Saisonstart für Falkes Herren 65

Einen erfolgreichen Auftakt konnte die neuformierte Herren 65 des SC Falke in der Herren Bezirksklasse feiern. Aus Borken kehrte man mit einem 4:2 Auswärtserfolg zurück.

Das Ergebnis hätte auch anders lauten können, denn einige Spiele endeten sehr knapp. Das zeigte sich schon in den Einzeln, denn klaren 2:0 Siegen von Theo Nienhaus auf Platz 1 und Peter Timm auf Platz 3 standen Niederlagen von Herbert Neise an 2 und Klaus Ehrich an 4 gegenüber.

An der Seite von Peter Paulsen sorgte Theo Nienhaus in den Schlussdoppeln dann mit 7:6 und 6:3 wieder für die Saerbecker Führung. Damit war das Unentschieden bereits sicher. In einem dramatischen Finale konnten Timm/Neise schließlich mit 6:3, 3:6 und 12:10 im Match-Tiebreak den Gesamtsieg einfahren.

 

Tennis - 1. Spieltag

Erfolgreicher Start für Saerbecker Tennisdamen

Gelungener Saisonauftakt für die Tennisdamen 40 des SC Falke Saerbeck in der Bezirksklasse. Vom Hünenburger TC kehrte man mit einem verdienten 4:2 Erfolg zurück.

In den Einzeln verliefen die Spiele noch recht ausgeglichen. Während Michaela Meinert Ihre Partie erfolgreich mit 6:0 und 6:4 gewinnen konnte, blieb Gabi Schmitz ohne Chance und verlor in zwei Sätzen. Die folgenden Einzel wurden hart umkämpft und konnten beide erst im Match-Tiebreak entschieden werden: Marita Kraken gewann nach 6:3 und 5:7 den Match-Tiebreak mit 10.5,
Hildegard Sievers unterlag nach 6:3 und 3:6 dann denkbar knapp mit 8:10.

Bei einem Zwischenstand von 2:2 nach den Einzeln ging es dann in die entscheidenden Schlussdoppel. Hier zeigten sich die Saerbeckerinnen dann deutlich überlegen. Kraken/Sievers siegten mit 6:0/6:1, Meinert/Schmitz mit 6:2/6:2, sodass am Ende ein 4:2 Auswärtssieg zu Buche stand.

Am nächsten Spieltag geht es Zuhause gegen den SV Herbern. Die Gäste haben ihr erstes Spiel ebenfalls mit 4:2 gewonnen. Es darf also eine spannende Partie erwartet werden.

 

Niederlage zum Saisoneinstand bei den Herren 40

Mit einer 3:6 Niederlage starteten die Tennisherren 40 des SC Falke Saerbeck in die Sandplatzsaison. Auf heimischer Anlage setzten sich die Gäste von TG Datteln zum Auftakt der Bezirksliga verdient durch.

In den Einzeln reichte es nur zu einem Sieg: Hendrik Bohse gewann das Spitzeneinzel in einem Marathonmatch mit 6:4 und 7:6 siegreich. Peter Meinert, Sebastian Althaus, Florian Schewe und Ferdi Bücher verloren ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen. Einzig Jan Pieper hätte seine Partie gewinnen können, unterlag jedoch nach fulminanter Aufholjagd im Match-Tiebreak denkbar knapp mit 9:11.

Damit war die Entscheidung bereits nach den Einzeln gefallen, denn die Gäste führten uneinholbar mit 5:1.

Zwei klare Doppelerfolge durch Bohse/Meinert und Althaus/Schewe, bei einer Niederlage von Schütz/Büchter, verbesserten das Endergebnis noch auf 3:6.

Im nächsten Spiel geht es zum SC Hörstel. Auch dort werden die Trauben hoch hängen, denn die Gastgeber haben ihre erste Partie ebenfalls verloren und werden Zuhause unbedingt punkten wollen.

 

Deutlicher Auftaktsieg der Saerbecker Herren 50

Einen gelungenen Saisoneinstand feierten die Tennisherren 50 des SC Falke Saerbeck. Die Blau-Weißen besiegten auf heimischer Anlage die Gäste aus Legden deutlich mit 5:1.

Schon in den Einzeln zeigte sich ein Übergewicht der Gastgeber. Ferdi Büchter und Jürgen Maron gewannen ihre Partien jeweils in zwei Sätzen. Norbert Pott musste allerdings über die volle Distanz gehen und konnte sich nach 6:7 und 6:1 erst im Matchtiebreak mit 10:8 durchsetzen. Pech dann für die Falken im letzten Einzel. Harald Schütz, nach zwei Jahren verletzungsbedingter Pause erstmals wieder dabei, erlitt nach gewonnenem ersten Satz zu Beginn des zweiten Durchganges einen Muskelfaserriss und musste seine Partie kampflos abgeben. Statt 4:0 stand es damit nur 3:1.

Damit war die endgültige Entscheidung zwar vertagt, in den Schlussdoppeln ließen die Falken jedoch nichts mehr anbrennen und siegten durch Büchter/Maron und Wenners/Pott jeweils deutlich in zwei Sätzen.

Endstand damit 5:1. Die nächste Partie in Mettingen können die Blau-Weißen damit gelassen angehen.

 

 

 

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern